Vertainspitze NW Grat

Start: Sulden (1860m)

Ziel: Vertainspitze (3545m)

Wegbeschreibung (kurz): Sulden (1860m) - Zaytal - Düsseldorfer Hütte (2721m) - Vertainspitze (3545m) - Rosimferner (3160m) - Rosimtal - Kanzele (2327m) - Sulden (1860m)

Von Sulden steigt man in ca. 1,5 Stunden über Weg Nr. 5 zur Düsseldorfer Hütte auf. Während dem Aufstieg hat man den Grat zunächst von Süd-Westen bewundern, bevor er sich nahe der Hütte aufbäumt und sehr steil aussieht.

Der Vertain-NW-Grat vom Aufstiegsweg Der Vertain-NW-Grat vom Aufstiegsweg

Der Vertain-NW-Grat von der Düsseldorfer Hütte Der Vertain-NW-Grat von der Düsseldorfer Hütte

Holzfigur kurz vor dem Einstieg zum Vertain-NW-Grat Holzfigur kurz vor dem Einstieg zum Vertain-NW-Grat

Im Süd-Osten der Hütte ist auf einem Stein ein Pfeil und die Aufschrift NW-Grat in gelber Farbe angebracht. Man folgt daraufhin einem Pfad zum Einstieg am Grat. Auch hier sind gelbe Markierungen angebracht, die zunächst recht häufig erscheinen, weiter oben im Grat nimmt die Häufigkeit allerdings ab. Für Klettererfahrene ist das meiste Gehgelände. Lediglich die ersten zwei Seillängen (III+) und zwei weitere Seillängen ca. in der Mitte des Grats (III) erfordern eine Seilsicherung.

Stand nach der ersten Seillänge am Vertain-NW-Grat Stand nach der ersten Seillänge am Vertain-NW-Grat

IIIer Seillänge inder Mitte des Vertain-NW-Grates IIIer Seillänge inder Mitte des Vertain-NW-Grates

Es sei an dieser Stelle nochmal explizit erwähnt, dass es vom Einstieg bis zum Ausstieg am Gipfel gut 700 Höhenmeter in teils ausgesetztem und brüchigen Gelände sind, die sowohl Ausdauer, Schwindelfreiheit, Trittsicherheit und alpine Erfahrung sowie die notwendige Routine im Handling der Ausrüstung erfordern. Vom Einstieg folgt man immer dem Grat empor, bis man bereits von einiger Entfernung eine senkrechte Holzstange am Horizont erkennen kann (in Gehrichtung eher Rechts). Erreicht man die Stange macht der Grat eine Biegung nach Nord-Ost (Gehrichtung Links).

Tiefblick auf die Düsseldorfer Hütte vom Vertain-NW-Grat Tiefblick auf die Düsseldorfer Hütte vom Vertain-NW-Grat

Hier folgt man für einige Meter nicht mehr dem Lauf des Grates sondern folgt den Markierungen kurz talwärts in süd-östlicher Richtung (Gehrichtung Rechts), bis man zu einer Abseilstelle kommt (Nagel mit Seil). Hier seilt man ca. 10 Meter ab und folgt Pfadspuren im Schottergelände, bis sich der Pfad wieder dem Grat zuwendet. Hier steigt man nun wieder auf zum Grat und hat nun einen fantastischen Blick auf die Angelussptze und von oben in die Nordwand der Vertainspitze.

Tiefblick in die Vertain-Nordwand vom Vertain-NW-Grat Tiefblick in die Vertain-Nordwand vom Vertain-NW-Grat

Die Angelusspitze vom Vertain-NW-Grat Die Angelusspitze vom Vertain-NW-Grat

Nach einer ausgesetzten Gratstelle folgt man nun den Steigspuren immer direkt am Grat zum Gipfel.

Der Vertain-NW-Grat und die Vertain-Nordwand Der Vertain-NW-Grat und die Vertain-Nordwand

Großglockner über Stüdlgrat

/media/pictures/2016/2016-09-26-grossglockner-stuedlgrat/s/grossglockner-stuedlgrat-3-edit-scale.jpg

Start: Parkplatz Lucknerhaus - Kals am Großglockner (1918m)

Ziel: Großglockner (3798m)

Wegbeschreibung (kurz): Lucknerhaus - Lucknerhütte - Stüdlhütte - Frühstücksplatz (Stüdlgrat) - Großglockner - Kleinglockner - Erzherzog-Johann-Hütte - Lucknerhütte - Lucknerhaus

Mit dem Auto geht es durch das Pustertal über Lienz nach Kals am Großglockner und weiter zum Lucknerhaus (1918m), wo wir das Auto parken. Nun wandern wir gemütlich ...

read more

Lo spigolo nascosto

Start: Parkplatz SEL E-Werk S. Massenza (265m)

Ziel: Kletterroute "lo spigolo nascosto"

Ein verregnetes Wochenende im September, für Südtirol sind heftige Regenschauer angesagt. Zeit wiedereinmal einen Blick gen Süden zu werfen. Am Gardasee sieht das Wetter etwas besser aus. Bewölkt aber zumindest regnet es nicht. Also entscheiden wir uns früh ...

read more